Schlägerinnen-Stopp! Gewaltschutz für Männer.

Sexistische Bilder.

Der "Frauennotruf Trier" beauftragte für seine Ausstellung "Schlußpunkt. Ausstellung gegen Männergewalt" einige Werbeagenturen aus Trier.

Trautes Heim ohne das Schwein

Dabei kreierte die Agentur "Zink&Krämer" das rechts stehende selbstverständlich nicht ent-artete Kunstwerk.

Tja, lieber Leser, Sie wußten noch gar nicht, daß Sie ein Schwein sind ?

"Aber ich bin doch gar nicht gemeint!"

Doch, lieber Leser, Sie sind gemeint. Wir alle sind gemeint - als Männer. Der "Frauennotruf Trier" schreibt nämlich:

"Allerdings bewerten wir ihre Situation nicht als individuelles Einzelschicksal. Vielmehr gehen wir davon aus, dass Gewalt gegen Frauen ein gesellschaftliches Problem ist, dessen Grundlage die ungleichen Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern darstellt."

 

Warum dann aber nicht auch so wie untenstehend:

 

Trautes Heim ohne das Schwein Sauberes Haus Neger raus Glorreiches Land Juden
 verbannt
Original: Zink&Krämer GmbH, Agentur für Marketing und Kommunikation Zum Vergleich: Rassismus statt Sexismus... ...und diese Alternative ist auch nicht besser.

Welche dieser drei "Lösungen" ist Ihrer Meinung nach die beste ? Richtig: Keine !

 

Unten sehen Sie einen weiteren Lösungsvorschlag derselben Werbe-Agentur im Auftrag des "Frauennotruf Trier".

Wer mit dem Hund gemeint ist, ist Ihnen ja hoffentlich klar!

- "Aber das ist doch sicher nicht ernst gemeint. Aus der Situation heraus denkt und schreibt man eben sowas."

Meinen Sie ? Gut, dann stelle ich Ihnen als Alternative eine Schlange vor. Die Schlange ist ein uraltes Symbol der bösartigen bzw. emotionalen Intelligenz des Weibes. Hier dürfen wir uns offen ausdrücken!

Wenn es ihm... Schlange
Hier sehen Sie wieder das Original von Zink&Krämer... ...und hier die "Fälschung".

Weiter geht's. Die Agentur brandtec entwickelte für den Frauennotruf Trier folgende sehr überzeugende Kreation, der man natürlich wieder eine Variante gegenüberstellen kann:

Vergiftung durch Fliegenpilz Landmine
Die Agentur brandtec dachte an die "Problemlösung" durch Vergiftung. Andere denken vielleicht mehr an militärische Mittel...
Gewalttätige Ehemann sucht Bleibe

...wobei in beiden Fällen natürlich Niemand daran denkt, derartige Mittel auch wirklich zu empfehlen. Darauf dürfen Sie Gift nehmen. Denn immerhin leben wir in einem Rechtsstaat!

Frauen stehen doch ganz legale Mittel zur Verfügung, siehe rechts. Anzeigen-Text: "Gewalttätiger Ehemann sucht neue Bleibe. Ich wurde vor die Tür gesetzt. - Frauen nutzen ihre Rechte bei Gewalt."

Sie brauchen sich als gar nicht erst die Hände schmutzig zu machen, denn sie haben ja "die Polizei, dein Freund und Helfer". Früher hieß es nur: "Mein Bauch gehört mir"; jetzt auch: "Seine Wohnung gehört mir." Ein Fortschritt zu noch mehr "Gleichberechtigung"? Fragen Sie "brandtec".

"Aber ist das denn nicht Volksverhetzung?"

Natürlich ist das Volksverhetzung. Aber da Sie ein Schwein sind und ich es auch bin (s.o.), werden wir doch wohl nicht zusammenhalten, sondern - gemäß Empfehlung - der Agentur "ZweipunktNull" uns eher noch gegenseitig anschuldigen. Oder doch lieber nicht? Es gibt eine Alternative. Siehe unten.

Mann der seinen Freund verpfeift Frau die ihre Freundin verpfeift
Die Agentur ZweipunktNull sucht Blockwarte. Wo aber bleiben die anständigen Frauen?
Zwei Lesben

 

Wes Geistes Kind ist eigentlich diese Werbekampagne?

Betrachten Sie das Bild rechts.

"Oh, wie schön! Zwei nackte Frauen, einfach geil!"

Geil vielleicht, auf jeden Fall homosexuell. Diese Sexistinnen leben in einer Welt, in der wir Männer nichts zu suchen haben, außer auf Maloche, ansonsten unter den Brücken. Damit Frauen schöner wohnen!

Eine Frage: Sollen wir Männer die Welt, die wir gestaltet haben, ihnen einfach so preisgeben - und uns dafür "in die Tonne treten" lassen?

 

 

Zu Ihrer Aufklärung

beachten Sie bitte auch die Kampagne des Österreichische Bundesministeriums für Frauen, Verliebt.Verlobt.Verprügelt.

siehe rechts.

Hier wird Ihnen gezeigt, welchem Geschlecht Sie angehören, lieber Leser: Dem Tätergeschlecht.

Es hätte ja sein können, daß Sie es noch nicht wußten. Darum werden Sie jetzt belehrt. Ein demokratischer Rechtsstaat ist nämlich dazu da, das Volk zu belehren.

Oder...dachten Sie bisher umgekehrt: Demokratie heißt Volksherrschaft - also belehrt das Volk die Regierung ? So sollte es eigentlich sein, aber so ist es nicht in einer Gynokratie.

Ja, Sie sind qua Geburt ein Schläger, ein Krimineller. Was aber ist mit dem Jungen? Auch er ist männlich. Hat er überhaupt eine Chance, den Schritt vom Affen zum Menschen zu vollziehen ? In einer Gynokratie, ja - soll uns suggeriert werden. "Kinder zur Mutter, alles in Butter", heißt es in Jugendämtern.

Aber es geht auch anders.

Vater stoppt Prügelei zwischen Mutter und Kind.

Wie wurde das Problem in einem Patriarchat gelöst? Siehe rechts.

Offen gesagt: Ich bin für ein Patriarchat. Und Sie?

 

 

Werden Sie Blockwart! TERRES DES FEMMES hilft Ihnen.

Diese Organisation versteht sich ausdrücklich als die notwendige Korrektur zu terres des hommes, wohlwissend, daß "hommes" nicht nur "Männer", sondern vor Allem "Menschen" meint und es sich bei terress des hommes darüberhinaus um ein Kinderhilfswerk handelt. Und da Frauen die "in Wirklichkeit" größeren, weil besseren Menschen sind, schreiben die sich eben in Großbuchstaben. Damit haben sie terres des hommes gleichsam in die Schranken gewiesen.

Klingelschild Klingelschild

Links sehen Sie das Original von TERRES DES FEMMES. Damit Sie klarsehen: Männer, also Schläger, sind sehr verbreitet. Sie leben mitten uns! Wollen Sie, daß sie sich weiterhin verstecken? Holen Sie sie aus ihren Schlupflöchern! Denunzieren Sie sie! Und vergessen Sie nicht ihre Sympathisantinnen!

Rechts eine pädagogisch wertvolle Abwandlung mit Geschlechter-Umpolung, welche der Wirklichkeit wohl etwas gerechter wird.

Erwehren wir uns der Anfänge - bevor uns die Umkehr verwehrt ist !

Die Verfolgung des Orest
Gynokratische Gewalt.
Schlägerinnen-Stopp! Gewaltschutz für Männer.